Whatsapp Newsletter Marketing | WhatsBroadcast
X

Wie Du die richtige Content Strategie für Deinen Messenger Newsletter findest

Welche Inhalte sollten in einen WhatsApp Newsletter? Content Strategie, Medienauswahl, Interaktion, Timing und Zielgruppe sind entscheidend.

WhatsApp und andere Messenger werden immer beliebter und bieten ein riesiges Potential für alle die Content haben und diesen nun an ihre Zielgruppe bringen wollen. Neben Medien sind das auch immer mehr Brands. Denn mit der Entwicklung von Social Media und Content Marketing braucht es relevante Inhalte, um Aufmerksamkeit und Reichweite zu generieren.

Wie bei jedem neuen Medium, stellt sich auch bei Messengern die Frage, welche Inhalte sind überhaupt geeignet? Das war schon immer so. In den ersten Kinos um die Jahrhundertwende wurden Opern gezeigt, man kannte ja keine andere Form der Unterhaltung. Ähnlich ging es den nächsten Entwicklungen. Die ersten TV Sender zeigten Nachrichten und Theateraufführungen, was man eben aus dem Radio so kannte. Ich werde nie die Anfänge von Facebook vergessen, die ein täglicher Kampf darüber waren, ob man denn jetzt die Pressemeldung oder die klassische Print Anzeige posten sollte.

 

Jedes Unternehmen ist anders, hat andere Inhalte und andere Zielgruppen – deshalb sollten folgende Fragen vorab individuell beantwortet werden:

  1. Für wen mache ich den WhatsApp Newsletter und was möchte ich damit erreichen?
  2. Wo kann ich einen Mehrwert bieten, also welche Inhalte kann vielleicht nur ich exklusiv anbieten und damit eine hohe Relevanz erzeugen?
  3. Welche meiner Inhalte eignen sich besonders in Verbindung mit WhatsApp? Was soll schnell und direkt ausgeliefert werden, kann schnell geteilt werden und passt besonders zur mobilen Nutzungssituation?

Oberstes Gebot ist auch hier (wie bei jedem anderen Kanal), biete relevanten Inhalt, spamme nicht und komm nicht gleich mit der Werbekeule um die Ecke!

Hier ein paar Tipps für wertvollen Content im Messenger Marketing:

  1. Eine persönliche Ansprache „Hallo …“ sollte, wo möglich, immer eingesetzt werden. Klar, das kennen wir auch aus unseren Gesprächen mit Freunden in WhatsApp und anderen Messengern. 
  2. Nutze unsere Optionen für Kategorien und Targeting um Deinen Content treffend auszuspielen.

    Kategorien für WhatsApp Newsletter

    Bei WhatsApp erreichst du 100% aller Abonnenten. Das klingt erst einmal gut, bringt aber auch die Herausforderungen mit sich, dass jeder Beitrag auch relevant sein muss – sonst sind Deine Abonnenten schnell wieder weg. Mit Targeting und Kategorien können Deine Abonnenten selbst bestimmen, zu welchen Inhalten sie News erhalten wollen. So nutzt ran.de zum Beispiel die Kategorien um ihre Sportnews noch einmal in NFL, Fußball und Kampfsport einzuteilen. Deals für Singles oder Familien und weitere Einstellungen gibt es bei den Urlaubspiraten.

  3. Je spitzer Dein Channel, desto relevanter für eine spezielle Zielgruppe.

    Special Interest Themen bei WhatsApp sehr beliebt


    Fast alle Social Networks haben Algorithmen, die angeblich den jeweils passenden Content an die Zielgruppe bringen sollen. Das funktioniert bei großen Themen mit viel Engagement sehr gut (ich wollte nicht “Cat-Content” schreiben). Bei speziellen Themen, die dem Unternehmen wichtig, aber vielleicht nicht so lustig sind, schaut es mit der Reichweite meist schlecht aus.
    Gerade der Special Interest Bereich ist bei WhatsApp sehr erfolgreich! Der Gartenkalender von T-Online, mit passenden Tipps zur Jahreszeit, hat einen super USP und einen Mehrwert, den ich sonst nicht finde. Ähnliche Angebote für spezielle Interessen bieten mir der Lawienenwarndienst Tirol (für Skifahrer), Stoffwelten (für alle, die gern nähen) oder zum Beispiel Springlane mit leckeren Rezepten.

  4. Wir empfehlen max. 3 News pro Tag.
    Sei dabei immer relevant und mach lieber weniger, wenn Du gerade nichts Spannendes hast. Einige unserer Kunden verschicken z.B. nur regelmäßig an einem festen Wochentag einen Newsletter. Der Hanser Verlag verschickt zum Beispiel jeden Freitag einen netten Spruch, der mich ins Wochenende begleitet. Das ist super, weil sehr nah an WhatsApp, wo ich auch privat viele nette Wünsche bekomme und so mit der Zeit eine echt „freundschaftliche Beziehung“ mit dem Hanser Verlag eingehe.
    Anders nutzen das natürlich die großen Medien, die mich immer mit aktuellen News versorgen. Hier zählt jede Sekunde, wenn zum Beispiel ein Trainer in der Bundesliga entlassen oder in der Politik eine wichtige Entscheidung getroffen wurde. Auch die Deal Plattformen machen sich besonders die direkte und schnelle Kommunikation zunutze. Klar, denn so ein Schnäppchen zum Beispiel bei MyDealz, ist nur kurz verfügbar und muss daher schnell kommuniziert werden.

    Best Practice: Fragt Eure Abonnenten doch einfach. Das Mindener Tageblatt hat nach einer Umfrage über 600 Antworten bekommen und dabei haben 85% gesagt, dass sie mehr als eine News am Tag bekommen wollen! 

  5. Nur ein Thema, kurzer Teaser, Bild und Link –  oder eher klassisch mehrere Themen?  
    Anhand der Darstellungsform sieht man oft sehr gut aus welcher Abteilung der WhatsApp Newsletter verschickt wird. Während es bei Social Media üblich ist nur eine Headline mit Bild, Link und kurzem Teaser Text zu verschicken, werden in der CRM oder E-Mail Newsletter Abteilung gern mehrere Themen unter einen Hut gebracht.
    So findet man dann auch im WhatsApp Newsletter mehrere Themen in einem Beitrag und kann sich für den persönlich relevanten Content entscheiden. Beide Formen haben ihre Berechtigung und sollten von jedem Unternehmen auf Wirksamkeit geprüft werden.

    Pro Tipp: Mit unserem Analysetool und Link Shortener kannst Du Deine Klicks messen und so schnell vergleichen, welche Art der Darstellung für Dich mehr Erfolg verspricht. 

  6. Kurze Texte und ein aussagekräftiges Teaser Bild helfen Deinen Abonnenten schnell und einfach den wesentlichen Inhalt zu erfassen.
    WhatsApp ist für den schnellen Austausch von Informationen entwickelt worden. Dies ist auch immer noch der weit verbreitetste Usecase. Die besten News sind die, die innerhalb von 2 Sekunden erfasst und als relevant eingestuft werden können. Aber natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen. So hat das Bistum Essen die ganze Weihnachtsgeschichte in 24 Teilen auf WhatsApp erzählt und dabei etwas mehr Platz gebraucht.
  7. Nutze die speziellen Möglichkeiten von WhatsApp wie zum Beispiel Sprachnachrichten!
    Natürlich kannst Du auch auf WhatsApp deine Facebook Posts, YouTube Videos oder Snapchat Stories zeigen. So richtig spannend und einen Mehrwert bietest Du aber erst, wenn Du die Besonderheiten von WhatsApp ausnutzt. Zum Beispiel kannst Du Sprachnachrichten via WhatsApp verschicken und diese Möglichkeit entweder zum Kommentieren des aktuellen Geschehens (wie Christian Lindner von der FDP), als persönlichen Gruß (wie z.B. Bloggerin Luana Silva oder Schlagersängerin Vanessa Mai), oder als eine Art Podcast (wie zum Beispiel Commerzbank oder die Rheinische Post) verwenden – welches andere Medium kann das schon so gezielt?

    WhatsApp Newsletter mit Sprachnachrichten

  8. Nutze WhatsApp, um mehr Informationen oder Content zu bekommen. Schnelle Interaktion und der direkte Austausch zum Abonnenten sind zweifelsohne sehr wichtige Features in WhatsApp. Foto Gewinnspiel zum ersten Schnee, Leser Reporter direkt vor Ort oder Fashion Scout in fernen Ländern – noch nie waren die Möglichkeiten für direkten Input Eurer Kunden so einfach wie mit WhatsApp. Nutze diesen Austausch um zum Beispiel für Feedback zu Deinen Produkten zu bekommen (die Lochis fragen immer wieder nach dem Style ihrer Fashion Linie) oder sammle Input für Deinen Content wie die SHZ, die eine eigene FAQ Rubrik von WhatsApp Lesern etabliert hat und diese Fragen jetzt auf ihrer offiziellen Seite beantwortet.
  9. Veranstalte regelmäßige Chats über WhatsApp. Der 1:1 Chat ist die DNA von Messengern und viele Abonnenten nutzen diese Möglichkeit sehr gern. Natürlich kann nicht jedes Unternehmen auf jede Frage zu jeder Zeit eingehen, da die Ressourcen oft nicht gegeben sind. Aber Du kannst zum Beispiel zu bestimmten Zeiten einen Chat anbieten – sei es mit Experten zu einem Thema oder mit einer prominenten Person hinter dem Account (Chefredakteur, CEO, Moderatorin, Chefdesigner, Gründer etc), eine Art „Frage – Antwort Stunde“.

    Tipp: Veranstalte diese Aktionen regelmäßig und kündige sie prominent an. Zum Beispiel „Jeden Montag von 13:00 – 14:00 Uhr steht Ihnen unser Gartenexperte Max Mustermann mit Rat und Tat zur Verfügung – schicken Sie uns jetzt Ihre Fragen
    Das hilft auch super, um weiter Abonnenten für den WhatsApp Channel zu gewinnen. Mehr Tipps wie man Abonnenten gewinnt gibt es hier ->

Fazit: Wie bei jedem neuen Medium, müssen auch für Messenger Marketing die Inhalte speziell und passend sein. Jedes Unternehmen und jede Zielgruppe stellt sich dabei etwas anderes vor und nur testen, messen und am besten fragen macht beide Seiten schlauer. Fest steht, Messenger Marketing ist für jedes Unternehmen geeignet das Inhalte erstellt und diese an eine Zielgruppe distribuieren muss. Wer bereits einen E- Mail Newsletter oder einen Social Media Auftritt hat, ist da schon ganz weit vorn dabei.

 

Überzeugt? Dann jetzt unverbindlich testen!

Du willst mehr Informationen, Knowhow und Use Cases? Dann abonniere hier kostenlos unseren Service Newsletter via Messenger oder hier per E-Mail.


Titelbild: Photo by Patrick Perkins on Unsplash

 

This post was last modified on December 6, 2017, 10:14 am

This website uses cookies.