Chatbot Builder Dokumentation

Was kann der Chatbot-Builder?

Der Chatbot beantwortet vordefinierte Fragen automatisch und kann in allen von WhatsBroadcast unterstützten Messengern verwendet werden. Mit dem Chatbot Builder können WhatsBroadcast Kunden ihren individuellen Chatbot erstellen – ohne Vorkenntnisse, innerhalb weniger Minuten.

Das User Interface des Chatbot Builders ist in folgende einfache Schritte eingeteilt.

Dialoge: Dialoge sind das zentrale Element. Hier wird die Verbindung zwischen Fragen und den entsprechenden Bot-Antworten hergestellt. Um einen einfachen Chatbot zu erstellen, reicht es, das Element Dialoge zu verwenden.

Themen: Themen strukturieren den Gesprächsablauf zwischen Chatbot und Benutzer. Ordnet der Chatbot die Frage einem bestimmten Thema zu, gibt er eine spezifische Antwort. Außerhalb dieses Themas kann dieselbe Frage zu einer anderen Antwort führen.

Datenmodell: Der Chatbot Builder unterstützt auch Datenmodelle. Mittels Entitäten lassen sich Gruppen von gleichartigen Objekten modellieren. Dabei kann auf die Entitäten in den Dialogen zugegriffen werden, wodurch es möglich wird, ähnlich aufgebaute Dialoge für alle Objekte einer Entität analog zu generieren.

Analysieren: Mit der Funktion Analysieren können Sie Informationen zur Leistung und Entwicklung Ihres Bots erhalten. Es zeigt die beliebtesten Bot-Fragen auf und ob der Bot diese beantwortet hat. Die Funktion schafft eine einfache Möglichkeit zur Optimierung des Chatbots.

Vorschau: Im Vorschaumodus kann jeder Bot ausführlich getestet werden, bevor er öffentlich freigegeben wird. Die Vorschau stellt eine Simulation dar, sodass der Bot zunächst auf seine Funktion getestet werden kann.

Dialog

DIALOG


Das zentrale Element des Chatbot Builders ist die Dialog-Funktion.

Hier können Sie nicht nur Eingaben definieren, die eine Text-Antwort auslösen, sondern für die Antworten auch Bilder hochladen und Buttons erstellen.

Das Erstellen von Frage-Antwort-Beziehungen ist an sich simpel, aber es kann trotzdem hilfreich sein, einige Punkte zu beachten.

Erstellen von Dialogen


Frage-Antwort-Beziehungen stellen Sie her, indem Sie eine oder mehrere „Fragen“ eingeben, die der Bot erkennen soll und ihnen eine „Antwort“ zuordnen. Durch Speicherung wird die Frage-Antwort-Beziehung erstellt.

Die neu erstellte Frage-Antwort-Beziehung kann zunächst unter dem vorangelegten Thema „Default“ eingeordnet werden. Sobald Sie Themen angelegt haben, können Sie das Frage-Antwort-Element einfach direkt in diesem Thema erstellen oder nachträglich durch Drag-and-Drop einem Thema zuordnen. Die Reihenfolge der Dialoge innerhalb eines Themas kann auf die selbe Weise geändert werden. Ein grüner Pfeil zeigt an, wohin Sie die Frage-Antwort-Verknüpfung verschieben. Sie ist dann dem Thema zugeordnet, unter dem sie sich befindet.

Mit Klick auf den grünen Pfeil gelangt man in die Bearbeitungs-Ansicht der Antwort, wo man ein Bild hochladen und/oder Buttons definieren kann.

Bearbeiten der Bot-Antwort


Es ist möglich, die Bot-Antwort näher zu bearbeiten: Durch Klick auf den grünen Pfeil nach rechts an einem Dialog öffnen Sie die Detail-Ansicht der Antwort. Hier können Sie, falls gewünscht, ein Bild hochladen und Buttons erstellen. Mit dem grünen Pfeil nach links gelangen Sie zurück in die allgemeine Dialog-Ansicht.

Buttons


Die Buttons haben eine Zeichenbeschränkung, damit sie in der Anzeige in der Messenger-App nicht abgeschnitten werden.

Sie können für Facebook Messenger, Telegram und Insta mit Aktionen belegt werden. Wenn Sie den Button beschriften, wird dieser Text beim Antippen des Buttons wie eine manuelle Eingabe behandelt. Wenn Sie die Button-Aktion-Felder leer lassen, dann wird also automatisch die Beschriftung Ihres Buttons als Aktion übernommen. Da Buttons von WhatsApp nicht unterstützt werden, muss der Nutzer selbst Eingaben machen. Hierfür gibt es ein Feld, in dem Sie dem Nutzer Hinweise geben können.

Alternativ können Sie einen Link als Button-Aktion hinterlegen. Diese werden für WhatsApp automatisch gekürzt in den Text eingefügt und müssen vom Nutzer angetippt werden.

Weiter Möglichkeiten für die Buttons finden Sie im Button Guide.

Mehrere Antworten


Es können in der Detail-Ansicht auch mehrere Antworten auf eine Nutzerfrage erstellt werden.

Sobald mehrere Antworten erstellt wurden, erscheint ein Dropdown-Menu, aus man nun auswählen kann, ob

a) diese Antworten hintereinander als einzelne Nachrichten an den User gesendet werden sollen (Default-Einstellung),

b) der Bot eine der Antworten zufällig auswählen und senden, oder

c) im Facebook Messenger (technisch bisher nur in diesem Messenger möglich) ein Karusell mit allen Antworten angezeigt werden soll.

Hintereinander


Wenn man mehrere Antworten hintereinander senden lässt, kann man die Verzögerung einstellen:

Zur Auswahl stehen: 1,2,3,5, 10, 20 oder 30 Sekunden, eine Minute, eine Stunde und ein Tag.

Nach welchen Regeln funktionieren die Dialoge?


Im Grunde kann man schon einen funktionsfähigken Bot bauen, der Nutzer-Eingaben beantwortet, indem man die oben beschriebenen Schritte beliebig häufig wiederholt. Es gibt aber noch einige Punkte, die man bei der Erstellung von Dialogen beachten sollte, um den Bot zu optimieren.

Es gelten die folgenden Grundsätze:

  1. Die Nutzerfragen werden von oben nach unten berücksichtigt.*
    Beispiel: Sie haben zwei Dialoge mit der Nutzerfrage „Hilfe“. Es wird nun immer nur die Antwort des Dialogs gegeben, der weiter oben steht. Die untere der beiden Nutzerfrage wird zur Übersicht gelb hervorgehoben.
  2. Nutzerfragen werden nur dann berücksichtigt, wenn eine Eingabe alle Teile der Nutzerfrage in der richtigen Reihenfolge enthält.
    Beispiel: Es gibt einen Dialog zur Pinakothek der Moderne. Dieser Wird durch die Nutzerfrage „pinakothek moderne“ ausgelöst. Wenn ein Nutzer nur nach „Was sind die Öffnungszeiten der Pinakothek?“ fragt, dann wird er nicht die Antwort über die Pinakothek der Moderne bekommen, da das Wort „moderne“ nicht in seiner Eingabe enthalten war.

*Es gibt eine Ausnahme: Wenn der Bot zuletzt einen Dialog aus einem bestimmten Thema genutzt hat, dann bleibt er bevorzugt in diesem Thema.

Aus diesen Grundsätzen ergibt sich folgende Vorgehensweise:


Sortieren Sie Ihre Fragen so, dass mehrteilige Fragen oben stehen und zu speziellen Antworten führen und einteilige Nutzerfragen darunter stehen, die allgemeinere Antworten auslösen.

Beispiel 1:
Der Bot soll Antworten auf spezifische Fragen zur Frauenkirche geben (z.B. Öffnungszeiten, Ort, Baujahr, Höhe), aber zudem eine allgemeine Information bieten, falls eine Frage zur Frauenkirche gestellt wird, bei der nicht nach diesen spezifischen Details gefragt wird. Dann sollte man den Dialog mit dem Einzelwort „frauenkirche“ unter den spezifischen Einträgen (z.B. unter dem Dialog, der durch Fragen, die „wann frauenkirche gebaut“, „baujahr frauenkirche“ oder „wie alt frauenkirche“ ausgelöst wird) platzieren.

Wenn die Dialoge aber in der falschen Reihenfolge stehen, dann wird die Antwort „Die Frauenkirche ist 99 m hoch.“ nie gegeben. Das Tool zeigt Nutzerfragen gelb markiert an, die in der aktuellen Sortierung nicht berücksichtigt werden. Das gilt natürlich für identische Nutzerfragen, aber auch wenn wie im Beispiel ein Einzelwort Mehrworteingaben abfängt.

Beispiel 2:
Die Nutzerfrage „öffnungszeiten pinakothek moderne“ würde auf die Eingabe im Messenger „Was sind die Öffnungszeiten der Pinakothek der Moderne?“ reagieren, nicht aber auf die Eingabe „von der pinakothek der moderne wüsste ich gerne die öffnungszeiten“. Damit diese unüblichere aber mögliche Formulierung der Frage auch berücksichtigt wird, müsste man als Nutzerfrage neben „öffnungszeiten pinakothek moderne“ auch „pinakothek moderne öffnungszeiten“ aufnehmen.

Beispiel 3:
Wenn ein Nutzer nur nach „Was sind die Öffnungszeiten der Pinakothek?“ fragt, dann wird er nicht die Antwort über die Pinakothek der Moderne bekommen, da das Wort „moderne“ nicht in seiner Eingabe enthalten war. Die Antwort des allgemeinen (untersten) Dialogs könnte auf die drei spezielleren Einträge verweisen.

Weitere Informationen zu den Dialogen


Folgende Zeichen werden normalerweise vom Bot ignoriert:

Satzzeichen:

Punkt „.“
Komma „,“
Strichpunkt „;“
Doppelpunkt „:“
Fragezeichen „?“
Ausrufezeichen „!“

Umbrüche:

„n“
„t“
„r“

Klammern:

„(“
„)“

Raute*
„#“

*Die Raute wird von unserem Suche-Bot verwendet.

Ein Stern „*“ wird vom Bot als Platzhalter erkannt. Ein Dialog, der als Nutzerfrage ein Stern gesetzt hat, wird vom Bot immer erkannt – das betrifft auch die oben aufgeführten Zeichen.

Bestimmte Muster für einen Dialog:

Für den Chatbot können bestimmte Muster festgelegt werden. Diese lösen eine bestimmte Reaktion des Bots aus. Diese sind:

  • “__start” gibt eine alternative Startnachricht aus, wenn die Startmeldung in der Kundenoberfläche deaktiviert wurde. So können Startnachrichten mit Bildern und (abhängig vom Messenger) Buttons ausgegeben werden.
  • “__start_other” erzeugt eine Warnmeldung die verhindert, dass ein Nutzer sich doppelt für einen Channel anmeldet.
  • “__stop” Alternative zur Abmledebestätgung, wenn diese in der Kundenoberfläche deaktiviert wurde.

Reaktion auf eingehende Bild-Dateien:
Es ist möglich, Bilder als Nutzer-Eingabe zu verwenden. Wenn Sie „__img“ als Nutzerfrage eines Dialogs eingeben, reagiert der Bot auf eingehende Bilder mit der Antwort des Dialogs.

Themen

THEMEN


Themen können eingesetzt werden, um einen Kontext zu schaffen und um zu steuern, welche Dialoge vom Bot erkannt werden. Man kann eine beliebige Anzahl von Themen anlegen und ihnen eine unbegrenzte Anzahl von Dialogen zuordnen.

In der Dialogansicht kann man sich die Dialoge eines Themas anzeigen lassen oder ausblenden

Ein geschlossenes Thema zeigt einen nach rechts zeigenden Pfeil neben dem Themennamen.

Ein offenes Thema zeigt einen nach unten zeigenden Pfeil vor dem Themennamen.

Man kann auch durch Klick auf die Schaltfläche rechts oben in den Dialogen alle Themen öffnen oder schließen:

Den Bot-Zustand mit Themen steuern


Themen können auch eingesetzt werden, um Kontext zu schaffen und um zu steuern, welche Dialoge vom Bot erkannt werden.

Die einzige Möglichkeit, ein Thema zu aktivieren, ist die Schaltung über einen Dialog*. Dies ermöglicht es, einen Kontext für weitere Nutzereingaben zu schaffen und leitet User von einem Bereich des Bots zum nächsten.

Nun kann man beispielsweise dem Bot eine Ja-Nein-Frage stellen und dann adäquate Antworten auf kontextabhängige Nutzer-Eingaben („Ja“, „Klar“, …; „Nein“, „Ne“, „Nö“, …) geben lassen, indem man die entsprechenden Dialoge dem selben Thema zuordnet.

Der Bot verhält sich folgendermaßen:

Im Grundzustand werden nur Dialoge aus Priorität und Default vom Bot erkannt. Ein zusätzliches Thema kann über die Detailansicht eines Dialogs aktiviert werden.

Es können nicht mehrere Themen gleichzeitig aktiv sein, sondern immer nur eins.

Die Priorisierung sieht wie folgt aus:

Priorität
(Aktives Thema)
Default
Inaktives Thema 1
Inaktives Thema 2
Inaktives Thema 3

Priorität wird also immer priorisiert, während Default in der Priorisierung unter das aktive Thema rutscht und somit nur greift, wenn in nichts in Priorität oder im aktiven Thema erkannt wird. Themen müssen also über einen Dialog aktiviert werden, um berücksichtigt zu werden.

Aktivschaltung eines Themas über einen Dialog

Über die Dialoge besteht die Möglichkeit, Themen zu aktivieren und zu deaktivieren. Damit die Dialoge in einem Thema vom Bot berücksichtigt werden, muss das Thema auf diese Art aktiviert werden.

Tipps


  • Für einen Bot, der gemeinsam mit aktivem Kundenservice betrieben wird, muss man sich überlegen, wie der Bot am besten nicht störend auf Kundeneingaben reagiert, die für Service-Mitarbeiter gedacht sind.
  • Es ist sehr sinnvoll, eine Architektur für den Bot zu entwerfen und Content vorausschauend zu planen.

Variablen (PRO)

VARIABLEN


Mithilfe der unter „Datenmodell“ beschriebenen Entitäten können Daten definiert werden, auf die der Bot flexibel zugreifen kann. Per Datenmodell stellen Sie allen Nutzern des Bots bestimmte Daten zur Verfügung, wie z.B. Produktkataloge, Wetterdaten, Flughäfen oder Events.

Oft kann es aber auch wichtig sein, Nutzereingaben zu speichern und später wieder zu verwenden, beispielsweise für einen Bestellvorgang.

Der Chatbot Builder bietet hierfür Variablen an.

Diese können, ähnlich wie das Datenmodell, über Dialoge im Bot verwendet werden. Über den Builder ist es möglich, sie setzen zu lassen und auszugeben. Für Facebook Messenger können sie auch in Buttons weiterverwendet werden. Weitere Verarbeitungsmöglichkeiten werden kontiuierlich entwickelt. Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie für Ihr Projekt zusätzliche Einbindungen benötigen. Vielleicht benötigen Sie ein Feature, das schon entwickelt wird oder wir lernen von Ihrem Use Case.

Der Export von Variablen ist über den Builder noch nicht möglich. Man kann sie aber manuell aus den Chats der jeweiligen User auslesen.

Überblick


Variablen haben einen Namen, mit dem sie in den Dialogen verwendet werden können. Sie gehören außerdem einem bestimmten Typ an und verfügen über weitere Attribute wie einen zulässigen Wertebereich und einen Gültigkeitszeitraum.

Name

Der Name der Variable kann in den Dialogen verwendet werden, indem man ihn zwischen $-Zeichen setzt. Mit diesem Namen kann die Variable in den Dialogen angesprochen werden.

Typ

Der Typ der Variable bestimmt die möglichen Werte und legt ggf. ein Dropdown-Menü mit den möglichen Werten an.

Werte

Hier werden gültige Werte bestimmt bzw. ausgewählt. Für bestimmte Typen ist das nötig. Für andere Typen ist es nicht sinnvoll und deshalb nicht möglich.

Gültigkeitszeitraum

Diese Angabe setzt die Gültigkeit der gesetzten Variable in Sekunden.

Eingabe für unbegrenzte Gültigkeit: -1

Details zu den verschiedenen Typen


Zahl
Mit einer Variable vom Typ „Zahl“ kann man einzelne Zahlen (auch Kommazahlen) speichern. Man kann den Wertebereich einer solchen Variable mit einem Vergleichsoperator (<, >, <=, >=) beschränken:
z.B. „>=0“ für Werte ab 0. Auch mehrere Bedingungen können durch ein Leerzeichen getrennt aufgelistet werden. Das Leerzeichen wird als UND-Verknüpfung gewertet: z.B. „>=0 <=100“ für einen Wert von 0 bis 100.

Beispiel:
Man möchte das Alter eines Nutzers erfragen. Hier könnte man den zulässigen Bereich wie oben beschrieben beschränken und ungültige Eingaben ggf. kommentieren.

Wort
Variablen vom Typ „Wort“ verwenden die erste Eingabe bis zu einem Leerzeichen oder einem Satzzeichen, das ein User an der Stelle der Variable eingibt. Der Bot würde also „Hans-Joachim“ als ein Wort werten, „Hans Joachim“ nur als „Hans“ speichern.

Für eine begrenzte Anzahl möglicher Eingaben sind Aufzählungen eine sinnvolle Alternative.

Text
Mit einer Variable vom Typ „Text“ speichert man eine Folge von Wörtern und/oder Zeichen. Hier werden auch Satzzeichen innerhalb des Textes mit akzeptiert.

Für eine begrenzte Auswahl an möglichen Eingaben sollte man Variablen vom Typ „Aufzählung“ verwenden.

Datum
Als Datumsangaben werden aktuell deutsche und englische Formate erkannt. Auch relative Angaben wie „morgen“ oder „nächste Woche“ werden zu konkreten Daten umgewandelt.

Zeit
Variablen vom Typ „Zeit“ beinhalten aktuell deutsche und englische Zeitangaben.

Aufzählung
Eine Aufzählung liefert eine Auswahl an Wörtern, die der Bot als gültige Eingaben erkennt. Man kann sie damit als Erweiterung von Text und Wort verwenden.

Ort
Wenn eine Ortsvariable gesetzt wird, wird die User-Eingabe über die Google Maps Geocoding API verarbeitet. Es ist meistens sinnvoll, die Eingabe noch einmal für den User auszugeben, sodass dieser den erkannten Ort bestätigen oder gegebenenfalls korrigieren kann.

Es ist außerdem möglich, über WhatsApp, Facebook Messenger oder Telegram einen Standort zu senden.

Die jeweilige Variable kann auf ein oder mehrere Länder beschränkt werden: z.B. mit components=country:DE

Lesen Sie für weitere Informationen zur Verarbeitung der Eingaben bitte die Dokumentation der genutzten API: Google Maps Geocoding API

Sammlung
Eine Sammlung funktioniert ähnlich wie eine Aufzählung. Bei der Sammlung können allerdings auch mehrere Elemente gespeichert werden, nicht immer nur eins aus der definierten Liste.

Man kann diesem Variablen-Typ beliebig viele Werte zuordnen, die man mit Kommas trennt. Ein Wert kann auch aus mehreren Wörtern oder anderen mit Leerzeichen getrennten Zeichen bestehen.

Es ist möglich, abhängig von der Anzahl der bereits gesammelten Werte unterschiedliche Dialoge zu triggern. Hierfür verwendet man $namedervariable_x$ als Nutzerfrage, wobei x eine Zahl ist. Der Dialog wird also getriggert, wenn das „x“te Element der Sammlung eingegeben wurde.

Mit $namedervariable_duplicate$ kann man einen Dialog spezifisch auf eine wiederholte Eingabe es Elements der Sammlung reagieren lassen.

Bei Variablen des Typs Sammlung/Collection, kann mit der Endung _num die Anzahl der gesammelten Werte angezeigt werden.

Entität
Wenn Sie Entitäten angelegt haben, dann können Sie diese als Variable setzen. Durch die Auswahl einer Entität als Variable werden alle Identifikatoren einer Entität als mögliche Werte der Variable definiert.

Mögliche Befehle für Variablen


Folgende Befehle können in den Dialogen gesetzt werden und wirken sich auf die Variablen eines Nutzers aus:

$clear_variables$
löscht alle gesetzten Variablen

$clear_all$
löscht alle gesetzten Variablen und Themen

$clear_$
(z.B. $clear_variable1$, wenn die Variable „variable1“ heißt)
löscht die angesprochene Variable

Datenmodell (PRO)

DATENMODELLE FÜR IHRE DIALOGE


Oft hat man die Situation, dass man Fragen zu einer Reihe von ähnlichen Objekten beantworten möchte. Beispiele wären ein Produktkatalog oder Wetterinformationen zu vielen Städten.

Anstatt viele gleichartige Dialoge erstellen zu müssen, können Sie flexible Dialoge mit Platzhaltern erstellen, die automatisch die richtigen Daten aus Ihrem Datenmodell einsetzen. Hierfür kann man über den Menüpunkt „Datenmodell“ sogenannte Entitäten erstellen.
Zunächst müssen Sie natürlich überlegen, welche Entitäten (also welche Reihen von ähnlichen Objekten) für Ihre Zwecke sinnvoll sind und welche Attribute die Entitäten dafür benötigen. Zusätzliche Attribute können Sie später problemlos hinzufügen und solche, die sich als wenig sinnvoll herausstellen, wieder löschen.
Grundsätzlich eignen sich als Entität Gruppen von Objekten, die man sinnvoll in Tabellenform anordnen kann, weil sie einen ähnlichen Aufbau haben – der Name der Entität ist in der Regel der Überbegriff für die enthaltenen Objekte. Die Attribute sind Eigenschaften der Objekte.

Entitäten anlegen


Legen Sie zunächst über die Schaltfläche „+ Entität“ eine neue Entität an.

Nun haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder bearbeiten Sie die Entität über die Oberfläche des Chatbot Builders oder Sie importieren eine geeignete Tabelle. Für die Erstellung eines Dokuments zum Import empfiehlt sich Excel oder ein vergleichbares Programm. Zum Import geeignete Formate sind „Text (Tabstopp-getrennt) (*.txt)“ und CSV.

Bearbeiten von Entitäten über die Chatbot Builder-Oberfläche


In diesem Beispiel wurde ein kleiner Kaufladen angelegt. Die Entität „Lebensmittel“* hat die 3 Attribute „Farbe“, „Preis“ und „Gesundheit“ und die 3 Objekte „Äpfel“, „Schokoriegel“ und „Bohnen“. Die angelegten Objekte und ihre Attribute können über die Dialoge genutzt werden.

*Ob Sie „Lebensmittel“, „lebensmittel“ oder gar „lEbenSmITtel“ schreiben ist übrigens nicht relevant, da Groß- und Kleinschreibung bei den Namen der Entität und der Attribute nicht berücksichtigt wird und diese zudem an keiner Stelle in Antworten ausgegeben werden.

Import von Entitäten


Zum Erstellen von Import-Dateien eignet sich ein Tabellenkalkulationsprogramm wie Excel.
Als Dateiname verwenden Sie den Namen der Entität; die Zeilen und Spalten entsprechen dem Aufbau, den Sie im obigen Beispiel zur Bearbeitung von Entitäten über die Oberfläche sehen.

Verwendung der Entitäten in den Dialogen


Eine angelegte Entität ist in den Dialogen nutzbar. In der Frage nutzen Sie den Namen einer Entität zwischen %-Zeichen als Platzhalter für alle Eingaben, die Sie als Identifikatoren festgelegt haben. In der Antwort können Sie nun die Einträge aus anderen Spalten verwenden, indem Sie die Schreibweise %entität.attribut% in Ihrer Antwort setzen – der Bot greift dann auf die entsprechende Position in der Tabelle zu.

Als erstes soll der Bot die Farbe der jeweiligen Lebensmittel ausgeben. Es ist recht naheliegend, dass man also als Nutzerfrage „farbe %lebensmittel%“ verwendet. Wenn also jemand das Wort „Farbe“ und einen der Identifikatoren aus der Entität „Lebensmittel“ verwendet, dann wird diese Eingabe erkannt und löst diesen Dialog aus.
In der Antwort wurden nun Name und Farbe des jeweiligen Lebensmittels grammatikalisch sinnvoll verknüpft zu „Unsere %lebensmittel.name% sind %lebensmittel.farbe%.“: Es ist wichtig, dass man innerhalb eines Attributs grammatikalisch einheitlich vorgeht. Alle Lebensmittelnamen sind in der Mehrzahl angegeben, also funktionieren sie alle in diesem Satz.

Natürlich gilt auch hier, dass es verschiedene Arten gibt, nach etwas zu fragen. Bei Fragen nach der Farbe einer Sache kommt fast immer zwingend auch das Wort „Farbe“ vor und steht dabei vor der Sache, um die es geht. Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas anderes gefragt wurde, ist auch nicht sehr groß. Sätze wie „Welche Farbe haben die Kisten, in denen die Äpfel geliefert werden“ würde der Bot zwar falsch beantworten, aber in den allermeisten Fällen würde er richtig antworten.

Bei der Erstellung eines Dialogs zum Thema „Preis“ erscheinen verschiedene Formulierungen wahrscheinlich, also sollten diese in der Frage berücksichtigt werden. Außerdem sollten möglichst wenige Fragen beantwortet werden, zu denen die Antwort nicht passt. Also eignet sich „Wie %lebensmittel%“ nicht sonderlich gut. Es würde zwar „Wie viel kosten Äpfel“ abdecken, es gibt jedoch viele Fragen die „Wie“ enthalten und mit denen man nicht nach dem Preis fragt.
Mehr zu diesem Thema finden Sie hier unter Dialoge.

Vergleich


Hier sind zum Vergleich alle Dialoge erstellt worden, die von einem Dialog abgedeckt werden, der auf eine Entität zugreift. In unserem Beispiel gibt es nur drei Lebensmittel. Bei einer längeren Liste wären entsprechend mehr Einzeldialoge nötig.

So sieht der Dialog mit Platzhaltern aus, der die Preise aller Lebensmittel abdeckt.

Analyse

ANALYSE


Unter Analyse finden sich zwei Statistiken, mit deren Hilfe die Performance des Bots eingeschätzt werden kann.

Das erste Diagram zeigt an, wie oft der Bot Eingaben von Nutzern beantwortet hat und wie sich diese Zahl entwickelt hat:

Das zweite Diagram zeigt die häufigsten Nutzereingaben der letzten 24 Stunden. Ein grüner Balken sagt aus, dass der Bot auf diese Eingabe mit einer Antwort reagiert hat; ein roter Balken bedeutet, dass der Bot nicht reagiert hat. Diese Darstellung muss differenziert betrachtet werden: Auf manche Eingaben soll der Bot eventuell gar nicht reagieren.

Häufig geben rote Balken Hinweise auf Stellen, an denen ein Dialog verbessert werden muss, damit der Bot auf eine bestimmte Formulierung reagiert.

Vorschau

DIE VORSCHAU


Die Vorschau-Funktion ermöglicht einen Test des Bots direkt über die Oberfläche. So kann man den Bot aufbauen, bevor man ihn öffentlich zugänglich macht. Wenn der Bot auf „Aktiv“ gestellt ist, dann ist er live im Channel erreichbar. Wenn nicht, dann kann man nur über die Vorschau auf ihn zugreifen.

Es bietet sich an, anfangs jeden neuen Dialog mit der Vorschau zu testen, damit man ein Gefühl für die Handhabung des Bots bekommt.

Der Bot-Status lässt sich ganz oben in der Dialoge-Ansicht ändern.